München, den 15.01.2019

Der operative Geschäftsbetrieb des Ambulanten Reha-Zentrum Dortmund Klinik am Stein wurde von Herrn Rechtsanwalt Schoß im vorläufigen und eröffneten Insolvenzverfahren seit Mitte Januar 2018 gemeinsam mit der Geschäftsleitung fortgeführt. Nun konnte, nach einem von Concentro aufgesetzten Investorenprozess, ein Kaufvertrag mit den Johannitern unterzeichnet werden, der die Übertragung des Geschäftsbetriebs und der Vermögensgegenstände des Geschäftsbetriebs in Dortmund sichert. Mit der übertragenden Sanierung ist es Herrn Rechtsanwalt Schoß gelungen, einen Großteil der Arbeitsplätze am Standort in Dortmund zu sichern.

Das Ambulante Reha-Zentrum in Dortmund wurde 2006 als weiterer Standort zur Ergänzung des stationären Betriebs der Klinik am Stein in Olsberg gegründet. Dabei konzentrierte sich die Einrichtung auf die neurologische und geriatrische Rehabilitation. Die ambulante Reha wird für Patienten mit neurologischen (Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Schädel-Hirn-Trauma etc.) und geriatrischen Erkrankungen (internistische, orthopädische und neurologische Einweisungsdiagnosen, die durch Multimorbidität erschwert werden, drohende Pflegebedürftigkeit, Depressionen, Hirnleistungsstörungen etc.) angeboten. So konnten in der Vergangenheit rund 400 Patienten pro Jahr behandelt werden.

Trotz einer hohen Auslastung sowohl im Mutterbetrieb in Olsberg als auch in der ambulanten Einrichtung in Dortmund musste die Geschäftsführung am 12.01.2018 beim zuständigen Amtsgericht Arnsberg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen, da der stationäre Betrieb aufgrund interner Organisationsprobleme in Schwierigkeiten geraten ist. Der vorläufige Insolvenzverwalter, Andreas Schoß, von der Kanzlei Blesinger Wischermann & Partner, setzte gemeinsam mit der Geschäftsführung den Betrieb vollumfänglich fort und beauftragte die Concentro Management AG Anfang Februar mit der Investorensuche.

„Wir freuen uns sehr, mit den Johannitern einen Investor gefunden zu haben, der die gesundheitliche und soziale Verantwortung der medizinischen Versorgung in Dortmund erhalten und ausbauen kann.“ - Rechtsanwalt Andreas Schoß, Insolvenzverwalter Klinik am Stein Betriebs-GmbH

Auch Herr Werner und Herr Jaburg, die seitens Concentro den Investorenprozess betreut haben, erläutern: „Die Übernahme durch die Johanniter bringt nicht nur den Mitarbeitern eine nachhaltige Perspektive, sondern vor allem die Patienten können sich auf eine verlässliche, verantwortungsvolle und qualitativ hochwertige Versorgung freuen.“

Die Johanniter, die bereits mit der Johanniter-Klinik am Rombergpark für eine erstklassige Versorgung der Patienten im Stadtgebiet Dortmund sorgen, bauen nun ihr Leistungsangebot und ihre regionale Abdeckung aus und werden das ambulante Reha-Zentrum unter der neuen Firmierung „Ambulantes Rehabilitations- und Therapiezentrum Dortmund GmbH“ vollumfänglich fortführen.

Die Kanzlei Blesinger Wischermann & Partner (www.ra-blesinger.de) ist eine Rechtsanwaltssozietät mit fünfzehn Berufsträgern, die an mehreren Standorten in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg tätig ist. Dabei bildet die Bearbeitung von Insolvenzverfahren im Auftrag zahlreicher Insolvenzgerichte einen Schwerpunkt. Im Mittelpunkt steht immer das Ziel der Erhaltung des Unternehmens als wirtschaftliche Einheit.