München/Monzingen, 10.07.2020

Nachdem das Lackier- und Technologiecenter Geiß GmbH mit Sitz in Monzingen am 11.03.2020 beim Amtsgericht Bad Kreuznach einen Insolvenzantrag gestellt hatte, gibt es jetzt eine Zukunftslösung für das Unternehmen: Insolvenzverwalter Jens Lieser von LIESER Rechtsanwälte ist es trotz erheblicher coronabedingter Umsatzrückgänge in Zusammenarbeit mit der Concentro Management AG gelungen, das Familienunternehmen zu erhalten. Im Zuge einer übertragenden Sanierung hat Jens Lieser den Geschäftsbetrieb an die OSBRA Einhaus GmbH verkauft. Vertreten wurde die Käuferin von Rechtsanwalt Dr. Sebastian Gall, GRUB BRUGGER Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, Frankfurt. Der Kaufvertrag ist rückwirkend zum 1. Juli 2020 geschlossen worden.

Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf hochwertige Lackierungen von Kunststoff- und Metallbauteilen für diverse Automobilzulieferer sowie im Industriebereich spezialisiert. Geiß lackiert u.a. hochwertige Karosserieanbauteile wie Heckspoiler, Seitenschweller oder auch Stoßfänger in Wagenfarbe. Dabei setzt Geiß innovative und hochmoderne Techniken wie die Roboterlackierung ein.

In die Krise schlitterte das Unternehmen, als im Jahr 2019 ein wichtiger Kunde aus dem Automotive-Bereich selbst in die Insolvenz geriet. Als daraufhin die Aufträge ausblieben, gingen beim Lackierspezialisten Geiß die Umsätze stark zurück. Trotz erheblicher Sanierungsbemühungen gelang es der Geschäftsleitung nicht, die Kosten in kurzer Zeit maßgeblich zu senken und den Auftragsverlust durch Neuaufträge zu kompensieren. Als schließlich die Liquidität nicht mehr gesichert war und die Corona-Pandemie die Krise erheblich verschärfte, wurde der Gang zum Insolvenzgericht unausweichlich.

Die Concentro Management AG hat unter Leitung von Lars Werner und Philipp Goller den Sell-Side-M&A-Prozess im (vorläufigen) Insolvenzverfahren vollumfänglich begleitet.

Rechtsanwalt Jens Lieser (LIESER Rechtsanwälte | Insolvenzverwalter Geiß GmbH): „Ich bin sehr glücklich, dass es für die Mitarbeiter und das Unternehmen weitergeht, denn die Gefahr war groß, dass es scheitern würde. Die Automotive-Branche befindet sich in einer strukturellen Krise und Corona hat die Situation erheblich verschärft. Aber unser Team und alle Beteiligten haben alles getan, um eine Fortführung zu erzielen und möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten.“

Lars Werner (Concentro Management AG | Partner): „In diesem schwierigen Umfeld – allgemeine Situation in der Automotive-Industrie sowie die Einflüsse der Corona-Pandemie – freut es uns, die Fortführung der Geiß GmbH und den Erhalt aller verbliebenen 66 Arbeitskräfte durch den erfolgreichen Verkauf des Geschäftsbetriebs an das Joint-Venture OSBRA Einhaus GmbH zu sichern.“