München/Roth, 05.03.2020

Im Zuge der Unternehmenstransaktion verkaufen die langjährigen Gesellschafter Wilhelm Müller, Hermann Prölß, Markus Prölß und Stefan Müller ihre Anteile an der IMB Stromversorgungssysteme GmbH („IMB“) mit Sitz in Roth bei Nürnberg. Die Anteile übernimmt die LET Unternehmensgruppe, die von Partnern der GFEP Family Equity zusammen mit unternehmerischen Privatinvestoren 2016 gegründet wurde und seitdem sowohl organisch als auch anorganisch dynamisch gewachsen ist.

Die LET Unternehmensgruppe besteht im Kern aus der LET Lüddecke GmbH, ein renommiertes Unternehmen im Bereich der Energieverteilersysteme, Installationsverteilersysteme und der Automationstechnik. Beide Unternehmen sehen Potentiale in der Zusammenarbeit bei der Entwicklung gemeinsamer Projekte, z.B. für Themenfelder wie E-Mobilität oder Industrie 4.0. Vor allem gibt es bei der Kundengruppe der Energieversorger ein gemeinsames größeres Portfolio an Produkten und Dienstleistungen, die die Kunden zukünftig „aus einer Hand“ erhalten können.

Die technische Kernkompetenz der IMB liegt in der Entwicklung, Planung, Fertigung und Inbetriebnahme von qualitativ hochwertigen und einschaltfertigen, gesicherten Stromversorgungssystemen im Gleich- und Wechselstromsegment. Die Gesellschaft ist branchenunabhängig für Unternehmen tätig, bei denen die gesicherte Stromversorgung von strategisch wichtiger Bedeutung ist. Darunter befinden sich u.a. Kraftwerksbetreiber, Übertragungsnetzbetreiber, Pharma- und Chemieunternehmen, Unternehmen der Automobilindustrie, Maschinen- und Anlagenbauer sowie Unternehmen des öffentlichen Sektors/Verkehrs, wie z.B. Gas- und Wasserversorger oder Flughafenbetreiber.

IMB wurde von Wilhelm Müller und Hermann Prölß im Jahre 2000 gegründet, nachdem Wilhelm Müller in diesem Bereich bereits über mehrere Jahre im Angestelltenverhältnis gearbeitet hat. Gestartet mit ca. 5 Mitarbeitern, konnte Herr Müller die Gesellschaft über die Jahre weiterentwickeln und das Angebotsspektrum ausbauen. IMB war in der Vergangenheit an diversen strategisch wichtigen Projekte beteiligt, u.a. hat IMB die Eigenbedarfs­anlagen für die Schaltposten im Eurotunnel zwischen Frankreich und Großbritannien geliefert und die offshore-HGÜ-Übertragungsplattformen (SylWin alpha; BorWin beta) in der Nordsee mit Eigenbedarfsanlagen (DC und AC) ausgestattet.

Der strategische Ansatz des Investors, die Kontinuität für die Mitarbeiter und die damit zusammenhängenden Perspektiven waren für die Gesellschafter die entscheidenden Faktoren, wie Herr Müller, auch im Namen der anderen Gesellschafter, berichtet. „Ich bin froh, dass Herr Himmelseher, der bereits über viele Jahre im Unternehmen tätig ist, mein Nachfolger auf der Geschäftsführungsposition der IMB Stromversorgungssysteme GmbH wird. Gleichzeitig bin ich zuversichtlich, dass die neuen Eigentümer gemeinsam mit Herrn Himmelseher und den Mitarbeitern die Zukunft positiv gestalten werden“, so Wilhelm Müller. Herr Müller freut sich darauf, der Gesellschaft und den neuen Gesellschaftern in Zukunft beratend zur Seite zu stehen und so weiterhin involviert zu sein, wenn auch in einer anderen Funktion als bisher.

Bei der Vorbereitung, Strukturierung und Durchführung der Transaktion wurden die Gesellschafter der IMB durch die Concentro Management AG vollumfänglich betreut und beraten.

„IMB ist in einem zukunftsträchtigen Markt seit Jahren erfolgreich tätig und auch für die Zukunft sehr aussichtsreich positioniert. Wir haben für die IMB die passende Struktur gefunden, um die vorhandenen Potenziale in der Zukunft vollumfänglich realisieren zu können“, erläutert Philipp Goller, Project Manager bei der Concentro Management AG. Der zuständige Partner Lars Werner ergänzt, „die Transaktion zeigt einmal mehr das tiefe Verständnis der Concentro Management AG für KMU-Unternehmen und deren Besonderheiten. Alle Beteiligten sind zufrieden, dass im Zuge des kompetitiven und internationalen Transaktionsprozesses der ideale Partner identifiziert werden konnte“.

Wilhelm Müller bewertet die Arbeit von Herrn Werner und Herrn Goller sowie dem gesamten Concentro-Deal-Team wie folgt: „Concentro hat uns in dem Prozess professionell, präzise und mit hohem persönlichen Einsatz jederzeit hervorragend begleitet“.

Die Beratung der Gesellschafter der IMB Stromversorgungssysteme GmbH sowie die Verhandlung des Kaufvertrags und der weiteren Vereinbarungen erfolgte unter Federführung von Herrn Rechtsanwalt Clemens Sammet von der Kanzlei Nicklas Sammet aus Weiden in der Oberpfalz.

Die Käufer wurden im Zuge der Transaktion rechtlich durch Herrn Rechtsanwalt Dr. Johannes Richter von der Ulmer Kanzlei SGP Schneider Geiwitz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH beraten. In steuerrechtlichen Fragestellungen wurde die Erwerberseite durch Herrn Matthias Benken, geschäftsführender Partner der Kanzlei SBC Steuerberater Rechtsanwälte (Frankfurt am Main) begleitet.